Category

Blog

Ergometer Motivation fürs Training

Trainingsmotivation

Jedes Jahr aufs Neue beschließen Tausende, mit dem Ergometer-Training anzufangen. Anfangs ist die Motivation groß und jeder strotzt nur so vor unbändigem Willen. Mit der Zeit jedoch verlässt viele der unbedingte Wille. Das liegt dann in den meisten Fällen an mangelnder Motivation.
Das Training wird langweilig, denn immer wieder tritt man nur stur und stumm im gleichen Rhytmus in die Pedale. Der anfängliche Spaß beginnt zur Quälerei und Schinderei zu werden.

Damit es Ihnen nicht auch so geht und Sie die Motivation für das Ergometer-Training beibehalten können, haben wir für Sie die wichtigsten und effektivsten Motivations-Tipps übersichtlich zusammengefasst.

Ziele setzen und sich belohnen

Belohnungen? Das klingt fast zu einfach, um wahr zu sein. Und doch benutzen die wenigsten Amateur-Sportler ein Belohnungssystem, um motiviert bei der Sache zu bleiben. Die Umsetzung ist recht simpel. Wenn Sie ein langfristiges Ziel erreichen wollen, wie zum Beispiel mit dem Ergometer abzunehmen oder Muskeln aufzubauen, wartet der große Erfolg erst ganz am Ende. Oft sind sprichwörtlich eine Menge Schweiß und Tränen nötig, bis sichtbare Fortschritte erzielt werden. Damit man dabei nicht das große Ganze aus den Augen verliert, ist es wichtig, sich Etappen-Ziele zu setzen. Immer wenn Sie ein solches Zwischenziel erreichen, ist es Zeit für eine kleine Belohnung. Natürlich sollte diese Belohnung angemessen sein, damit Ihre Motivation nicht völlig von etwaigen Belohnungen abhängt. Wenn Sie aber beispielsweise das Ziel hatten, mit dem Ergometer in zwei Wochen 4 Kilogramm Körperfett abzunehmen, ist ein Kino-Abend mit Freunden eine großartige Möglichkeit zur Belohnung. Belohnungen sind also in Maßen eine sinnvolle Motivation und können bei der Erreichung großer Ziele eine große Hilfe sein.

Andere Geräte ausprobieren

Es muss nicht immer das Rad sein. Auch ein Laufband oder ein Ellipsentrainer können eine Alternative sein. Wir empfehlen den Ellipsentrainer. Denn er belastet die Knie und Gelenke ebenso wenig. Hier kannst du dich zu Ellipsentrainern informieren.

Feste Termine für einen klaren Zeitplan

Trainier ich heute oder doch lieber morgen? Viele Einsteiger im Ergometer-Sport stellen sich Tag für Tag diese Frage. Das Problem dabei: Der Mensch ist von Natur aus eher faul und tendiert schnell dazu, Dinge zu verschieben und auf den nächsten Tag zu verlegen. Gerade wer zu Trägheit neigt, kann sich mithilfe eines festen Zeitplans besser für das Training auf dem Ergometer oder Hometrainer motivieren. Wenn Sie beispielsweise drei mal pro Woche Sport treiben möchten, könnten Sie sich jeweils am Montag, am Mittwoch und am Samstag eine Stunde Zeit reservieren. So wissen Sie von vornherein genau, wann Sie trainieren müssen und können sich dementsprechend vorbereiten. Natürlich lässt sich ein solcher Zeitplan zur Motivation auch individuell gestalten. Wichtig ist jedoch, dass zwischen den einzelnen Trainingseinheiten immer mindestens ein Tag Pause zur Regeneration bleibt. So kann sich Ihr Körper von der Belastung erholen und Sie starten fit und motiviert in die nächste Sporteinheit.

Abwechslung für mehr Spaß im Ergometer-Training

Einer der meistgenannten Gründe, warum für das Ergometer-Training die Motivation fehlt, ist dass die Abwechslung beim Sport zu Hause fehlt. Das ist insofern verständlich, als dass das Radfahren im Freien ja gerade deshalb so viel Spaß macht, weil unterschiedlichste Strecken und Landschaften die Neugierde wecken und so für die nötige Abwechslung sorgen. Beispielsweise muss man an etwas bergigeren Abschnitten den Gang nach unten schalten, um nach der schweißtreibenden Anstrengung den Berg auf der anderen Seite wieder mit hohem Tempo hinabzufahren. Das macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern sorgt natürlich auch für die nötige Motivation.

Zum Glück ist es jedoch mittlerweile möglich, ein solches Fahrprofil auch zu Hause nachzuempfinden. Moderne Ergometer verfügen über eine ebenso moderne technische Ausstattung, die ein abwechslungsreiches Ergometer-fahren ermöglicht. So kann man dank der individuell einstellbaren Widerstandsregelung den Tretwiderstand verstellen und ein umfangreicher Fahrrad-Computer sorgt für eine breit gefächerte Auswahl an voreingestellten Trainingsprogrammen. Diese sind oft realen Strecken nachempfunden und können je nach Wunsch durchfahren werden. Die Trainingsprogramme bieten sowohl Berg- als auch Flachlandprofile. Viele Ergometer bieten zudem selbst programmierbare Trainingscomputer an. Lassen Sie einfach Ihrer Fantasie freien Lauf und machen Sie das, worauf Sie gerade Lust haben. Wir haben für Sie auch einen kostenlosen Ergometer-Trainingsplan erstellt. Darin enthalten sind Anleitungen und Tipps, verbunden mit einem abwechslungsreichen Sportprogramm. Monotones Training und damit einhergehende mangelnde Motivation gehören somit der Vergangenheit an.

Weiterführende Links:

Ergometer oder Heimtrainer – Der Unterschied

Ergometer oder Heimtrainer

Heimtrainer oder Ergometer. Diese beiden Begriffe hört man oft. Doch was ist eigentlich der Unterschied und wo liegen die Gemeinsamkeiten? Auf den ersten Blick unterscheidet sich nämlich oft nur der Preis.

Wer sich auf die Suche nach einem geeigneten Fitnessgerät begibt, steht oft vor der Frage, ob er sich nun für den günstigeren Hometrainer oder doch für das auf den ersten Blick teurere Ergometer entscheiden soll.

Wir zeigen Ihnen hier, wo die Unterschiede liegen und erklären, worauf es zu achten gilt und auf was es bei der Kaufentscheidung ankommt. Schließlich soll das Hauptziel, nämlich fit und gesund werden, nicht aus den Augen verloren werden.

 

Was ist ein Heimtrainer?

Fast jeder hat schon einmal den Begriff Heimtrainer bzw. Hometrainer gehört. Es handelt sich dabei um ein Cardio-Fitnessgerät, mit welchem man kostengünstig und bequem von zu Hause aus trainieren kann. So ist es möglich, in den eigenen vier Wänden Sport zu treiben, ohne dafür in ein entferntes Fitnessstudio fahren zu müssen. Ein Heimtrainer ist größtenteils auf die wichtigsten Grundfunktionen reduziert. Dadurch ist der Hometrainer einfach in der Handhabung und übersichtlich zu bedienen. Ein großer Vorteil des Heimtrainers ist insbesondere der Preis. Dieser ist sehr günstig, so fangen Modelle schon aber der Preisklasse von knapp 100 Euro an. In unserem Heimtrainer Vergleich haben wir die besten Modelle übersichtlich zusammengestellt. Jedes präsentierte Modell wurde ausführlich und intensiv geprüft. Dabei bewerten wir die Heimtrainer nach objektiven Maßstäben sowie der Kundenzufriedenheit, um eine neutrale Einschätzung bieten zu können.

 

Was ist ein Ergometer?

Ein Ergometer ist ebenfalls wie ein Heimtrainer ein Standfahrrad, mit dem die allgemeine Fitness sowie das Herzkreislaufsystem gestärkt werden kann. Ergometer sind von einer Prüfungsstelle geeicht und können so die sportliche Leistungsfähigkeit einer Person feststellen. Im Sportbereich hilft ein Ergometer, den Leistungsstand festzustellen und auf dieser Basis ein individuelles Training zu ermöglichen.
Auch im Profi-Sport greifen Sportler und Trainer immer wieder auf die Messgenauigkeit und den Funktionsumfang eines Ergometers zurück. Ergometer werden aber nicht nur im Sport, sondern auch im medizinischen Bereich genutzt. Hier werden sie vor allem zur Rehabilitation von Patienten eingesetzt. Ein weitere Besonderheit ist, dass es auch Liege-Ergometer gibt. Diese ermöglichen eine besonders gelenk-schonende und ergonomische Fahrweise.

 

 

Wo liegen die Unterschiede?

Der auffälligste Unterschied zwischen Heimtrainer und Ergometer ist mit Sicherheit der Preis. Allerdings gibt es selbstverständlich Gründe für diesen Preisunterschied. Dazu muss man vor allem die technischen Werte und gesetzlichen Anforderungen vergleichen. Im Gegensatz zum Heimtrainer muss beim Ergometer der Tretwiderstand genau einstellbar sein. Die Messung in Watt muss geeicht sein und erlaubt nur minimale Abweichungen. Diese Messgenauigkeit prädestiniert Ergometer für den medizinischen Einsatz, etwa beim Belastungs-EKG. Des Weiteren liegt der Unterschied von Hometrainer und Ergometer darin, dass letztere mehr Leistung erbringen müssen. So haben die meisten Heimtrainer ein Maximum von ca 150 Watt. Ein handelsübliches Ergometer erreicht eine Höchstleistung von etwa 400 Watt.

Aber auch auf gesetzlicher Ebene besteht ein Unterschied zwischen Ergometer und Heimtrainer. Heutzutage zeigt fast jedes Fitnessgerät über den Trainingscomputer wichtige Messwerte wie Puls, Leistung, zurückgelegte Streck etc. Damit sich der Konsument auch wirklich darauf verlassen kann, ein Ergometer zu kaufen, unterscheidet die Deutsche Industrienorm, besser bekannt unter DIN, verschiedene Anforderungskriterien, die erfüllt werden müssen. DIN 32932 A ist die Kategorie unter die Ergometer fallen. Diese müssen spezifische Auflagen bezüglich der Anzeigegenauigkeit erfüllen. Heimtrainer fallen unter die DIN 32932 B. Dafür müssen sie eine Schwungmasse von mindestens 5 Kilogramm und einen verstellbaren Tretwiderstand aufweisen können. Außerdem dürfen Sie nur zu privaten Zwecken eingesetzt werden.

 

Wofür soll ich mich entscheiden?

Viele Konsumenten sind verunsichert, wenn Sie die Unterschiede zwischen einem Ergometer und einem Hometrainer gehört haben. Reicht ein günstiger Heimtrainer, oder doch lieber das etwas teurere Ergometer.
Grundsätzlich liegt die Entscheidung bei Ihnen. In unseren Testberichten finden Sie ausschließlich Hometrainer und Ergometer, die den hohen Anforderungen in puncto Qualität, Funktionsumfang und Preis-Leistungs-Verhältnis gerecht werden. Uns ist es sehr wichtig, nur Geräte die diesen Standards entsprechen, weiterzuempfehlen. So können Sie sich getrost für eines der Geräte entscheiden, da Sie mit Sicherheit wissen, dass der Heimtrainer oder das Ergometer dementsprechend gründlich geprüft und für sehr gut befunden wurde.

Und dann sind da noch die Crosstrainer

Crosstrainer sind eine komplett andere Klasse von Geräten. Sie ähneln eher dem Joggen als dem Radfahren. Je nach Vorliebe sagt dem einen die eine oder andere Variante eher zu. Wer sich zu Crosstrainern informieren möchte kann dies unter www.fitnessmensch.de/crosstrainer-test machen.

 

Weiterführende Links

Ergometer-Training trotz Muskelkater?

Training trotz Muskelkater

Muskelkater, zählt zu den am häufigsten auftretenden Verletzungen der Muskulatur. Jeder, der schon einmal Sport getrieben hat, kennt das unangenehme Gefühl welches sich im Anschluss des Trainings in den nächsten Tagen im Körper ausbreitet.
Gerade auch beim Sport mit dem Ergometer klagen Neueinsteiger zu Anfang oft über die Schmerzen.In der Regel treten die Schmerzen dabei 2 Tage nach der Belastung auf. Doch was hilft eigentlich gegen Muskelkater. Und darf trotz Muskelkater trainiert werden? All das sind Fragen die sich jeder Sportler stellt. Wir geben Ihnen die Antworten rund um das Thema Muskelkater

Sport trotz Muskelkater?

Grundsätzlich lässt sich diese Frage nicht ganz so einfach beantworten. Muskelkater tritt oft in Folgt einer neuen, ungewohnten Bewegung auf. Der gesamte Muskelapparat reagiert auf die intensive Neu-Belastung, weswegen man Muskelkater zunächst einmal getrost als etwas Positives sehen kann. Wenn Sie also als Neueinsteiger beim Ergometer-Training in den ersten Tagen einen Schmerz in den Muskeln verspüren, können Sie sich sicher sein die richtigen Reize gesetzt zu haben.
Muskelkater ist auch ein klarer Indikator dafür, dass Muskeln aufgebaut werden. Schließlich muss der Körper zunächst immer gereizt werden, bevor der Organismus neue Muskelmasse aufbaut. Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Körper zwischen den einzelnen Sporteinheiten genügend Zeit zur Regeneration lassen. So kann sich der Körper an die neue Belastung gewöhnen, ohne dass der Muskelkater zur chronischen Belastung wird.
Deshalb sollten Sie darauf achten, den Muskeln etwas Ruhe zu gönnen, damit die Reparatur der Zellen ohne Zusatzbelastung vonstatten geht. Ergometer-Training trotz Muskelkater ist durchaus möglich. allerdings sollten Sie mit einer geringeren Intensität Sport treiben, damit die Regeneration nicht beeinträchtigt wird. Eine sanfte und angemessene sportliche Belastung fördert sogar die Heilung. Also ist es durchaus möglich und sogar sinnvoll das Training trotz Muskelkater auszuführen. Aktive Regeneration findet auch in Form von entspannten Spaziergängen oder lockerem Ergometer-Training statt.

 

 

Was hilft gegen Muskelkater?

Ergometer-Training mit MuskelkaterNach körperlicher Anstrengung tritt häufig ein unangenehmer Schmerz auf. Zunächst einmal sollten Sie sich ein paar Tage Pause gönnen um dem Körper die Möglichkeit zu bieten, sich von der Belastung zu regenerieren.
Während dieser Zeit sollten Sie darauf achten den Organismus zu schonen und keinen allzu großen Neu-Belastungen auszusetzen. Um den Regenerationsprozess bei Muskelkater zu beschleunigen, hilft es auch sich gesund zu ernähren. Neben ausreichend Pause und Schlaf ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung eine weitere Maßnahme die Sie ergreifen können, um den Muskelkater zu lindern. Ein entspanntes Training auf dem Ergometer zu Hause kann den Heilungsprozess sehr positiv beeinflussen.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist auch die Vorbeugung von neuem Muskelkater. Hierbei hilft es, laut einer australischen Studie Dehnungsübungen vor oder nach dem Training auszuführen. Gründliches Aufwärmen vor dem Sport sorgt für eine bessere Durchblutung und verringert damit das Risiko eines Muskelkaters. Selbstverständlich ist aber auch eine ergonomische Sitzposition wichtig, damit Sie angenehm und entspannt trainieren können. In unserer Kaufberatung können Sie das Richtige Ergometer für sich zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis finden

 

Entspannungsübungen für Zwischendurch

Oft bleibt während des stressigen alltags zwischen Büro, Familie, Freunde und Haushalt kaum Zeit für einen selbst. Ein wichtiger Schritt um Muskelschmerzen und Verspannungen zu vermeiden ist es, ein paar Entspannungstechniken anzuwenden, die nur wenige Minuten an Zeit kosten und dennoch sehr effektiv sind.
Gerade in der ostasiatischen Kultur ist diese Tradition weit verbreitet. Die kleinen Streicheleinheiten für Körper und Seele, sorgen nicht nur für einen entspannteren Alltag, sondern auch für besseren Muskelaufbau und dadurch für einen höheren Erfolg im Ergometer-Training. Die dabei bekannteste Methode ist die Muskelentspannung nach Jacobson. Diese progressive Muskelrelaxation funktioniert so, dass Sie lernen, wie Sie verschiedene Muskelpartien zunächst stark anspannen, um sie anschließend gleich darauf locker zu lassen. Das hilft Ihnen bewusst zu erkennen wo Sie verspannt sind und sorgt dadurch nicht nur für eine Vorbeugung von Muskelkater, sondern auch für Trainings-Erfolg mit dem Ergometer und ein allgemein gesteigertes Wohlbefinden.

 

 

 

Weiterführende Links

Ergometer gebraucht kaufen

Ergometer gebraucht

Die heutige Wirtschaftslage hält immer mehr Menschen dazu an auf jeden einzelnen Euro zu achten. Unnötige Ausgaben werden deswegen versucht zu vermeiden und teures einzusparen. Häufig geht das zu Lasten der eigenen Lebensfreude. Darunter leidet man dann nicht nur selbst, sondern auch die Menschen im eigenen Umfeld.

Dabei gibt es eine simple wie kostengünstige Lösung: Das Schlüsselwort lautet Ergometer gebraucht kaufen. Bei vielen Anschaffungen ist es besser wenn die Ware komplett neu ist. Ein Hometrainer zählt allerdings nicht zu diesen Anschaffungen. Hier ist es nicht schlimm wenn die Ware nicht mehr originalverpackt ist. Dadurch lässt sich eine Menge Geld Sparen, trotz des kleinen Luxus für zwischendurch. In diesem Infotext erfahren Sie wie das geht.

Wie finde ich ein gebrauchtes Ergometer?

Diese Frage lässt sich nicht ganz so einfach beantworten. Grundsätzlich gilt, dass ein Ergometer gebraucht kaufen für all diejenigen geeignet ist, die gerne bei der ein oder anderen Anschaffung sparen. Prinzipiell hat der Neukauf eines Hometrainers den Vorteil, dass Sie mit Sicherheit wissen, dass das Produkt unbeschädigt und ohne Gebrauchsspuren ist. Dennoch sind Gebrauchspuren wie zum Beispiel kleinere Kratzer kein Ausschlusskriterium. Beim Gebraucht-Kauf sollte darauf geachtet werden, dass man auf bekannte und bewerte Markenhersteller zurückgreift.

Diese sind zwar etwas teurer, bieten aber aufgrund der langen Erfahrungen in der Herstellung von Fitnessgeräten genügend Qualität. Hier eignen sich Unternehmen wie Christopeit und Kettler. Der Kauf von Markenergometern bietet aber auch den Vorteil, dass sollte doch mal etwas kaputt gehen, Ersatzteile schnell zu Hand sind.

Übersicht der Vor- und Nachteile beim Gebrauchtkauf

  • Günstiger Kaufpreis
  • Gerade bei Markenherstellern hohe Qualität
  • Kleinere Ersatzteile können leicht besorgt werden
  • Technische Mängel sind als Laie oftmals nur schwer erkennbar
  • Auswahl guter Geräte oft eingeschränkt

Ebay nutzen und Schnäppchen sichern

Auf der Recherche nach einem günstigen Hometrainer für das Training zu Hause werden Sie mit Sicherheit schnell auf bekannte Portale zum bieten, tauschen und kaufen gestoßen sein. Das bekannteste Internetportal darunter ist mit Sicherheit das Auktionshaus Ebay. Hier müssen Produkte nicht nur gekauft sondern können auch ersteigert werden. Das Onlineauktionshaus hat außerdem noch viele weitere Produkte auf Lager.

Ergebnisse bei Ebay

Screenshot der gebrauchten Ergometer bei Ebay

Ergebnisse bei Quoka

Screenshot der gebrauchten Ergometer bei Quoka

Damit bei einer so großen Auswahl der Überblick nicht verloren geht, können Interessenten die Suchfunktion nutzen. Diese findet sich auf der Website ganz oben.Die Suchfunktion kann mit ihren individuellen Suchbegriffen wie “Ergometer gebraucht kaufen” gefüttert werden. Mit einem Klick auf “Finden” werden Ihnen alle Angebote rund um das gesuchte Thema “Ergometer gebraucht kaufen” untereinander geordnet aufgelistet. Anschließend können Sie je nach Interesse die Suchbegriffe nach verschiedenen Sortier-Optionen gliedern. Wer gerne aus seiner näheren Umgebung ein Ergometer gebraucht kaufen möchte, sollte auch einmal einen Blick auf Ebay Kleinanzeigen riskieren. Teilweise werden Ergometer dort zum Tausch angeboten oder sogar verschenkt. Lokal und regional.

 

Weiterführende Links